Vatikankuchen

vatikankuchen

Diesen Kuchen, auch „Freundschaftskuchen“, „Hermannkuchen“, „Kettenbriefkuchen“ oder „Glückskuchen“ genannt, hat mir Meral hinterlassen und mich somit die letzten Tage beschäftigt.

Die Basis ist ein Sauerteig, der irgendwann und irgendwo (bezweifle, dass es im Vatikan war ;) ) mal angesetzt wurde und nun von Küche zu Küche wie das Friedenslicht aus Betlehem weitergegeben wird. Der Teig wird über eine Woche wie ein Tamangochi „genährt“, gehegt und gepflegt, bis man schließlich die vierfache Menge hat, seinen eigenen Kuchen machen und drei weiteren Freunden den Teig zum Geschenk machen kann.

Tag 1: Man bekommt den Teig und wundert sich

vatikankuchen1

Tag 2: Der Teig ist doppelt so groß!

vatikankuchen2

Tag 3: Man fügt Zucker hinzu

vatikankuchen3

Tag 4: Milch dazu

Tag 5: Mehl dazu

vatikankuchen4

Tag 6: umrühren!

vatikankuchen5

Tag 7: Man teilt in vier Teile und macht den Kuchen!

vatikankuchen7

Das Grundrezept findet man bei Dr.Oetker, man kann ihn selbstverständlich auch ohne die einwöchige Prozedur vorher backen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter dessert abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Vatikankuchen

  1. Meral schreibt:

    super gelungen, hoffe du hast dir auch was dabei gewünscht, schliesslich darfst du diesen kuchen nur EINmal im Leben machen;)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s